Infos & Beratung rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer

ZENTRALE ANLAUFSTELLE HOSPIZ

030 40711113 | Mo. bis Fr. 9 - 15 Uhr | post@hospiz-aktuell.de

30.11.: Digitaler Fachtag zu Kommunikation und Information im Kontext von Migration, Demenz und palliativer Versorgung

Veröffentlicht am 28.11.2022 von Claudia Pfister

Macht der Ton die Musik? So der Titel eines Online-Fachtags am 30.11.2022 zu nachhaltiger Kommunikation und Informationsvermittlung für Menschen mit Migrationsgeschichte in den Bereichen Demenz, Hospiz und Palliative Care

Die Pflege der alten Mutter ist nicht mehr zu schaffen. Die Demenz des Vaters wird immer schlimmer. Ein Freund liegt mit einer Krebserkrankung im Sterben. Gut, dass es für solche Fälle Beratungs- und Unterstützungsangebote für Angehörige und Nahestehende gibt. Doch anders sieht es aus bei Menschen mit Migrationshintergrund – die nämlich nutzen Leistungen aus der Pflegeversicherung und Unterstützungsangebote in Beratung und Selbsthilfe signifikant weniger als Deutschstämmige. Noch auffälliger ist die Zurückhaltung, wenn es um Demenz oder die palliative Versorgung am Lebensende geht ...

Welche Gründe das hat und wie man die Informations- und Kommunikationssituation in diesem Feld verbessern kann, darum geht es auf einem Online-Fachtag am 30. November in Kooperation der Fachstelle für Pflegende Angehörige mit der Zentralen Anlaufstelle Hospiz (ZAH).
In dem fachlichen Austausch zum Thema „Information und Kommunikation“ soll Fragen wie „Was hat sich bewährt?“, „Wo ist ein Umdenken nötig?“, „Wo gibt es Ansätze für andere, nachhaltige Wege?“ oder „Gibt es kulturelle Leitbilder und Handlungserwartungen, die man inhaltlich berücksichtigen sollte?“, nachgegangen werden. Gleichzeitig gilt es, Beispiele guter Praxis aufzuzeigen.
„Viele Betroffene mit Migrationshintergrund wissen gar nicht um bestimmte Beratungs- oder Unterstützungsangebote oder Leistungsansprüche. Dazu kommen mangelnde Information zum Krankheitsbild und zum Teil auch ein fehlendes Verständnis für das deutsche Pflegesystem.
Außerdem spielen natürlich Verständigungsprobleme eine große Rolle“, weiß Jala El Jazairi, Fachzuständige für Interkulturelle Öffnung Hospiz in der ZAH.

Wie sich diese Situation ändern lässt und welche Kommunikations- und Informationswege und -mittel dafür geeignet sind, darüber soll im Zoom aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert werden. Eingeladen sind Vertreter*innen aus kulturellen und religiösen Gemeinschaften, aus Forschung, Demenz- und HPV-Fachgesellschaften, Pflege, Beratung, Prävention und Selbsthilfe und natürlich aus der Verwaltung, von Pflegekassen und Medien.

10 bis 15 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei und wird online mit der Videotechnik Zoom durchgeführt.

  • Bitte verbindliche Anmeldung bis zum 18. November 2022!
  • Anmeldung zum Fachtag HIER. Im Anschluss erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit weiteren Informationen.
  • Der Fachtag wird in deutscher Sprache durchgeführt. Bitte Bedarf an Übersetzung bis spätestens 18. November anmelden.
  • Einwahl ab 9.30 Uhr über Zoom einzuwählen. Ein technischer Support steht zur Verfügung
  • Der Einwahl-Link geht Ihnen zwei Tage vor der Veranstaltung zu.